| |

Petra Seibert

Kunst und Kurse

Malerei Plastik Aktuell Katalog Kurse Vita Ausstellungen Presse Kontakt

 


Malkurse in Stuttgart

Meine Malkurse sind für alle, die es lieben, Ihre eigene Kreativität zu entdecken und zu entfalten. Sie finden in meinem wunderschönen Atelier im Zentrum von Stuttgart (10 Busminuten vom Hbf.) an je einem Wochenende im Monat und ein Mal in der Woche am Donnerstagmorgen und -abend statt.


„Meine Erwartungen wurden komplett erfüllt. War ein sehr spannender Kurs mit einem guten Mix aus Theorie und Praxis.” M.B.


„Vielen Dank für das spannende Wochenende. Ich habe einige Ideen, Anregungen und Zufriedenheit mitnehmen können. Wieder einmal ist mir aufgefallen, wie positiv lobend Du alle Teilnehmer unterstützt. Egal, wer wo steht oder sich ganz schwer tut. Es imponiert mir, wie Lob - Begeisterung und konstruktive Kritik sich die Waage halten. Super, denn ich weis, dass es manchmal nicht so einfach ist diese Balance zu halten.” K.K.


Keramikkurse in Stuttgart

Meine Keramikkurse wenden sich halbjährlich an Anfänger wie Fortgeschrittene und vermitteln ein umfassendes Know How keramischer Techniken sowie gestalterischer Möglichkeiten. Ein Brennofen sowie alle Werkzeuge stehen zur Verfügung.


„Bei Dir hatte ich das große Glück ein traumhaftes, gestalterisches Wochenende zu verbringen. Unter Deiner Anleitung durfte ich etwas schaffen, das mich zutiefst befriedigt und glücklich gemacht hat. Du hast mir dabei geholfen, aus mir die Freude für das kreative Gestalten, das in mir steckt, hervorzuholen und wieder zu entdecken. Dafür danke ich Dir ganz herzlich. So befriedigt und zugleich beglückt wie nach diesen drei Tagen war ich schon lange nicht mehr.” W.H.


Tage des offenen Ateliers

Zwei Mal im Jahr öffne ich meine Türen und gewähre allen Interessierten Einblick in meine eigene künstlerische Arbeit - in die neueste Malerei und Plastik. Der Schwerpunkt liegt auf Menschenbildern, die sowohl expressiv als auch tief reflektiert sind.


Rezension einer Ausstellung

"Erinnerungsexhibitionismus liegt der Künstlerin, die uns diese Menschenbilder zeigt, fern. Sie lässt uns zwar bis zu einem gewissen Grad teilnehmen, jedoch, weil ihre Bilder niemals narrative, erzählerische Elemente, also Geschehensabfolgen beinhalten, wirken sie auf besondere Weise wertungsfrei, sie klagen nie an, sie werfen nicht vor, sie mahnen nicht, sie psychologisieren nicht. Vermutlich kann nur so jede(r) seine eigenen Erinnerungen in den Bildern (nach)empfinden." Martha Götz